1670 – Konrad Schosser “trinkt Tabak”

In der Schwäbischen Kunde von Walter Bleicher wird im Jahre 1670 (Seite 048) Konrad Schosser erwähnt – wieder mal nicht in positiver Weise:

“Konrad Schosser von Seekirch hatte hinter dem Ofen Tabak getrunken, ging ungehorsam mit dem Feuer um, trank auch beim Dröschen Tabak, seine Magd Juppe wurde durch den Tabak angezündet, und also kam Feuer aus, wurde deshalb mit 6 Pfd. Heller gleich 3 fl. 4 H.25 kr. gestraft. 1670”

Tabak trinken = Tabak rauchen (s. https://www.mundmische.de/bedeutung/40535-Tabaktrinken).

Bei Wikipedia findet sich der folgende Eintrag zur Geschichte des Rauchens:

“Europäer lernten Tabak bereits bei ihren ersten Begegnungen mit den Menschen Amerikas kennen. Als Christoph Columbus am 12. Oktober 1492 auf den Bahamas landete, brachten die Inselbewohner ihm Präsente, darunter auch Tabakblätter. Mit diesem Geschenk konnte Columbus erst etwas anfangen, als zwei seiner Männer (Luis de Torres und Rodrigo de Xeres) sahen, wie sich Einheimische auf der Insel Kuba die Blätter in den Mund stecken, diese anzünden und dann den Rauch „tranken“.”

Theodor Selig hatte sich in der Sonntagsfreunde schon 1918 zum dem Thema geäussert: Theodor Selig, Einst und jetzt: Etwas vom “Tabaktrinken”, in: Ferdinand Kramer (Hg.), Theodor Selig: Um den Bussen, Bad Buchau 1987, S. 107 – 109. [Erstveröffentlichung in: Sonntagsfreude, Beilage zur Riedlinger Zeitung, 1918, Nr. 24].

This entry was posted in Ahnen Schosser, Allgemein, Schosser, Seekirch. Bookmark the permalink.